Der IFRS 8 „Geschäftssegmente“ fordert die Orientierung der externen Segmentberichterstattung an der internen Organisations- und Managementstruktur sowie an intern verwendeten Steuerungs- und Berichtsgrößen. Der Bertelsmann-Konzern umfasst fünf, nach der Art der angebotenen Produkte und Dienstleistungen differenzierte, operative Segmente und Corporate Investments:

  • die TV-, Radio- und Fernsehproduktionsgruppe RTL Group,
  • die weltweit tätige Buchverlagsgruppe Penguin Random House,
  • den Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr,
  • den Medien- und Kommunikationsdienstleister Arvato und
  • den Druckdienstleister Be Printers.

Der Zusammenschluss von Random House (mit Ausnahme des deutschsprachigen Verlagsgeschäftes) und Penguin hat zu keiner Änderung der Konzernsegmentstruktur geführt. Der Ausweis von BMG seit der vollständigen Übernahme unter den übrigen operativen Aktivitäten bleibt unverändert. Zwischen den berichtspflichtigen Segmenten Arvato und Be Printers wurde die Zugehörigkeit einiger Geschäftseinheiten geändert. Die Werte der Vergleichsperiode wurden entsprechend angepasst. In der Segmentberichterstattung werden somit fünf berichtspflichtige operative Segmente (RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr, Arvato und Be Printers) abgebildet sowie übrige operative Aktivitäten (Corporate Investments).

Jedem der fünf Segmente steht ein ergebnisverantwortlicher Segmentmanager vor, der an den Vorstand der Bertelsmann Management SE in seiner Funktion als Hauptentscheidungsträger im Sinne des IFRS 8 berichtet. Die Corporate Investments umfassen operative Aktivitäten, die entweder operative Geschäfte in den Wachstumsregionen darstellen oder für die keine gesonderte Berichterstattung erfolgt. Das Corporate Center übernimmt Aufgaben in den Bereichen Rechnungswesen und Berichterstattung, Steuern, Recht, Personal, Informationstechnologie, interne Revision sowie die Führung, die Steuerung und strategische Weiterentwicklung des Konzerns, die Sicherung der erforderlichen Finanzierungsmittel, die Risikosteuerung und die laufende Optimierung des Beteiligungsportfolios. Die Eliminierungen segmentübergreifender Verflechtungen werden in der Spalte „Konsolidierung“ ausgewiesen.

Die Definition der einzelnen Segmentangaben entspricht, wie auch in der Vergangenheit, der für die Konzernsteuerung zugrunde gelegten Definition. Die Bilanzierung und Bewertung erfolgt in der Segmentberichterstattung grundsätzlich nach denselben IFRS-Vorschriften wie im Konzernabschluss. Abweichend davon werden bei der Ermittlung des investierten Kapitals 66 Prozent des Nettobarwerts der Operating Leases berücksichtigt. Die Umsätze innerhalb des Konzerns werden grundsätzlich nur zu marktüblichen Konditionen, wie sie auch bei Geschäften mit Konzernfremden verwendet werden, abgewickelt.

Die Leistung der operativen Segmente wird anhand des Operating EBIT beurteilt. Dieses repräsentiert das durch das jeweilige Segmentmanagement erwirtschaftete operative Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern, das durch Bereinigung des ebenfalls an den Hauptentscheidungsträger berichteten EBIT um Sondereinflüsse wie Gewinne und Verluste aus Beteiligungsverkäufen, Wertminderungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte, Restrukturierungskosten und Abfindungen sowie sonstige Wertminderungen ermittelt wird. Die Bereinigung um Sondereinflüsse ermöglicht so die Ermittlung einer normalisierten Ergebnisgröße und erleichtert dadurch die Prognosefähigkeit und Vergleichbarkeit. Nachrichtlich wird für alle Unternehmensbereiche das Operating EBITDA ausgewiesen. Die planmäßigen Abschreibungen je Segment umfassen Abschreibungen auf das Sachanlagevermögen und auf immaterielle Vermögenswerte, wie sie in der Übersicht der ausgewählten langfristigen Vermögenswerte ausgewiesen werden.

Das Segmentvermögen stellt das betriebsnotwendige Vermögen jedes Segmentes dar und umfasst das Sachanlagevermögen, die immateriellen Vermögenswerte einschließlich der Geschäfts- oder Firmenwerte sowie das Finanzanlagevermögen. Hinzu kommen 66 Prozent des Nettobarwerts der Operating Leases sowie das Umlaufvermögen mit Ausnahme der liquiden Mittel, der Steuerforderungen und der sonstigen nicht betrieblichen Vermögenswerte. Die Segmentverbindlichkeiten umfassen die betrieblichen Verbindlichkeiten und Rückstellungen. Somit werden weder Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen, Steuern und Finanzschulden noch nicht betriebliche Verbindlichkeiten und Rückstellungen zu den Segmentverbindlichkeiten gezählt. Die Zugänge an langfristigen Vermögenswerten betreffen bilanzielle Zugänge an Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten einschließlich der Geschäfts- oder Firmenwerte.

Für jedes Segment sind die Ergebnisse von und die Anteile an assoziierten Unternehmen angegeben, sofern diese Unternehmen dem Segment eindeutig zugeordnet werden können. Das Ergebnis assoziierter Unternehmen wird vor Wertminderungen gezeigt. Ergänzend werden die Mitarbeiterzahlen zum Bilanzstichtag und der Durchschnitt im jeweiligen Geschäftsjahr angegeben. Zusätzlich zur Segmentaufteilung werden die Umsätze entsprechend dem Standort des Kunden und nach Erlösquellen aufgeteilt. Langfristige Vermögenswerte werden zusätzlich nach dem Standort des jeweiligen Unternehmens angegeben.

Hinsichtlich der tabellarischen Segmentinformationen wird auf Segmentinformationen verwiesen.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Überleitung der Segmentinformationen zum Konzernabschluss:

Überleitung der Segmentinformationen zum Konzernabschluss  

in Mio. €20132012 (angepasst)
EBIT der Bereiche1.8191.428
Corporate Center-110-97
Konsolidierung-1-4
EBIT aus fortgeführten Aktivitäten1.7081.327
Finanzergebnis-361-322
Ergebnis vor Steuern aus fortgeführten Aktivitäten1.3471.005
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag-419-393
Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten928612
Ergebnis nach Steuern aus nicht fortgeführten Aktivitäten-58
Konzernergebnis870612
in Mio. €31.12.201331.12.2012
Gesamtvermögen der Segmente18.09315.320
Corporate Center10774
Konsolidierung-81-95
Gesamtvermögen des Konzerns1)18.11915.299
Operating Leases (66 % des Nettobarwerts)-782-658
Liquide Mittel2.7452.658
Aktive latente Steuern9081.205
Übriges, nicht zugeordnetes Vermögen2)458360
Summe Aktiva21.44818.864
Gesamtverbindlichkeiten der Segmente6.2175.743
Corporate Center7268
Konsolidierung-39-55
Gesamtverbindlichkeiten des Konzerns6.2505.756
Genusskapital413413
Pensionen und ähnliche Verpflichtungen1.9442.146
Finanzschulden3.3813.876
Passive latente Steuern17894
Übrige, nicht zugeordnete Verbindlichkeiten3)544496
Gesamtschulden des Konzerns12.71012.781
Eigenkapital8.7386.083
Summe Passiva21.44818.864